Traumen erlösen

24. Sep 2022,

Es gibt immer einen Ausweg aus Verletzungen und Traumen. Sich diesen Erlebnissen zu stellen heisst, wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen und sein Leben neu beginnen.

Was ist ein Trauma?

Ein Trauma ist ein Ereignis, das uns tief in unserer Seele, in unserer Mitte getroffen hat und uns aus der Bahn geworfen hat.
Ein Ereignis, das zuviel, zu schnell, groß und zu plötzlich wahr. Unsere emotionale Verdauung kam in stocken. Es kam zu einer Lebensveränderung, die nicht zu begreifen ist, indem man sich selbst verloren hat.

Es gibt noch viele ander Definitionen von Trauma, doch für mich sagt das ganz viel aus.

Was speziell für jeden Menschen ein Trauma ist, kann nur jeder einzelne für sich entscheiden. Denn was für mich ein Trauma ist, ist für den anderen nur eine Lernerfahrung von vielen. Für mich wäre schon ein Autounfall ein Trauma, für den anderen brauchts etwas mehr als das oder auch weniger.

Bedeutend dafür, wie wir Menschen mit Traumen umgehen, ist die eigene innere Kraft, unsere Resilienz.
Resilienz ist unsere innere Widerstandskraft, unser Anpassungsvermögen an Herausforderungen unseres Lebens.

Resilienz ist angeboren. Wir kommen mit viel oder weniger Widerstandsfähigkeit auf die Welt. Wenn wir in unserem Leben lernen können, zum  Beispiel von unseren Eltern oder auch Geschwistern, wie man mit Problemen des Lebens umgehen kann, dann verstärkt sich unsere Resilienz weiter. Wenn jedoch dieses Lernen nicht stattfindet, bleibt unsere Resilienz klein.

Widerstandkraft brauchen wir jedoch sehr oft in unserem Leben. Besonders dann, wenn starke Herausforderungen in unser Leben treten. Seien es Unfälle, Missbrauchsfälle, Krankheiten, Arbeitsverlust oder ähnliches.

Wenn wir ein Trauma erleben, egal in welchem Ausmaß, ist unsere innere Kraft gefragt. Denn sie entscheidet, wie wir mit einem Trauma umgehen.

Wenn wir über ausgeprägte Widerstandskräfte und Bewältigungsstrategien verfügen, dann können wir mit solchen Herausforderungen relativ gut umgehen und finden Wege in die Heilung.
Verfügt jemand jedoch über wenig Resilienz, hat also wenig Bewältigungsstrategien für sich, dann kann ein Trauma tiefen emtotionalen Straß auslösen.
Dann reagieren wir zum Beispiel mit Krankheiten, Depressionen, Schlaflosigkeit oder Panikattacken.

Wer über eine hohe Resilienz verfügt, reagiert auf Herausforderungen mit emotionaler Stabilität und erholt sich davon, mit körpereigener Abwehr.
Er greift dabei auf seine Fähigkeiten und Talente, sowie auf seine eigenen Ressourcen zurück, die ihn in dieser Phase unterstützen.

Ressourcen können der Partner, die Familie, der Beruf, Hobbies, eine positive Lebenseinstellung und ein gut angelegtes Selbstwertgefühl sein.

Doch viele von uns haben nicht gelernt, mit Herausforderungen und Traumen des Lebens umzugehen.

Meist geschieht ein Trauma dann, wenn wir emotional angfreifbar sind, etwa in der Kindheit und wir als Kind keine Möglichkeit hatten, darauf gut und passend für uns zu reagieren.

Menschen die Traumen erlebt haben, verdrängen die Gefühle und Emotionen dazu ganz tief in ihrem Körper, um ja nichts mehr zu fühlen und zu spüren.

Das Ergebnis davon ist, daß der Zugang zu den Gefühlen und Emotionen dann gänzlich abgeschnitten ist.

Körperorientierte Traumatherapie unterstützt dich darin, wieder einen Zugang zu deinen Gefühlen und Emtotionen zu bekommen. Alle Gefühle und Emotionen werden über den Körper ausgedrückt. Traumatisierte Menschen spüren ihren Körper jedoch nicht mehr. Es ist nicht mehr möglich, das zu spüren, was ihm guttut und was er in jedem Moment braucht.

Körperorientierte Traumatherapie bringt dich mit deinen Gefühlen und Emotionen in Verbindung und lässt dich deinen eigenen Heilungsweg gehen.

Du nimmst Kontakt zu deinen Gefühlen und Emotionen auf, öffnest all deine Sinne und du spürst wieder deine Lebensfreude.

All das ist möglich, wenn wir ins spüren und fühlen kommen können. Unser Körper dient uns,  uns selbst zu spüren, wieder in Kontakt mit uns selbst zu kommen. Unser Leben bewusst zu leben, mit all unseren Talenten und Fähigkeiten.

Viele Traumen können dadurch gelöst werden und in die Heilung gehen.

Wenn wir Traumen und Krankheiten nicht als Feind betrachten, der von außen auf uns einwirkt, sondern als Hilfeschrei unserer Seele, dann können wir die Botschafter dahinter leichter erkennen und verstehen.
Jedes Trauma, jede Krankheit will eine positive Veränderung in uns auslösen. Da wo wir in diesem Moment gerade stehen, ist eine Veränderung dringend angeraten.

Wer sich auf diese Botschaft einlässt und sie erlöst, kommt mit seinem eigenen Leben und seinen Gefühlen wieder in Kontakt.

Alles in unserem Leben, alle Emotionen, Gefühle und Ereignisse sind Energien, die uns weiterbringen oder blockieren können. Unser Körper bringt dies alles in die Manifestation, damit wir hinschauen, damit wir spüren.

Entscheide dich für die positiven Gefühle und Emotionen, denn damit bringst du Licht in dein Leben, gehst in deine Selbstverwirklichung und entwickelst  dich in eine positive Richtung.

Gehe den Weg, den deine Gefühle und Emotionen dir weisen.


"Geh du vor, sagt die Seele zum Körper, auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf dich."
"Ich werde krank werden, sagt der Körper zu Seele, dann wird er Zeit für dich haben".

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten